Klassifikation:       FCI-Gruppe 2 

                      FCI Standartnummer 181 (Pinscher und Schanuzer,       Molosser, Schweizer Sennenhunde)

Ursrung:             Deutschland

Verwendung:         Der zuverlässige Familien-, Begleit- und Gebrauchshund.

Charakter:           Gutartiges, ausgeglichenes Wesen, unbestechliche Treue ggü. Herrn, Familie und Kindern. Seine Klugheit, Ausbildungsfähigkeit, Kraft,  Ausdauer, Schnelligkeit, seine angeborene Belastbarkeit, die Wiederstandfähigkeit gegen Witterung und Krankheit zeichnen ihn aus.

Schulterhöhe:        60-70 cm Gewicht: 35 bis 47 kg.

Haarkleid:            Drahtiges Deckhaar, mäßige Unterwolle.

Farbe:                pfeffersalz, schwarz

Standard: Groß, kräftig, eher gedrungen als schlank, rauhaarig-das vergrößerte, kraftvole Abbild des Schnauzers. Der Riesenschnauzer ist ein trutzig-wehrhafter Hund, mit quadratischen Körperbau. Der Kopf ist kräftig, langgestreckt, ohne stark hervortretendes Hinterhauptbein, und sollte zur Wucht des Hundes passen. Der Stop erscheint durch die Brauen deutlich ausgeprägt.

Das Gebiss ist kräftig, gesund und vollständig. Die oberen Schneidezähne greifen Scherenartig über die unteren. die Kaumuskulatur ist kräftig entwickelt, doch darf eine stark ausgebildete Backenbildung die rechteckige form nicht stören. Die Lippen sollen anliegen und bei beiden Farbschlägen schwarz sein. Die Augen sind dunkel, mittelgroß und nach vorn gerichtet und haben einen lebhaften Ausdruck. Die Ohren werden als unkupiertes Klappohr, hoch angesetzt und V-förmig, die Ohrinnenkanten an den Wangen anliegend und gleichmäßig getragen. Der Hals geht harmonisch in den Widerrist über. Die Kehlhaut liegt straff an.

Der Widerrist bildet die höchste Stelle der Oberlinie und fällt nach hinten leicht ab. Der Rücken ist kurz, kräftig und stramm. Die in leichter Rundung verlaufende Kruppe geht unmerklich in den Rutenansatz über.

Die Gesamtlänge des Rumpfes entspricht etwa der Widerristhöhe. Die Flanken, nicht übermäßig aufgezogen, bilden mit der Unterseite des Brustkorbes eine schön geschwungene Linie. Die Rute ist naturbelassen. Anzustrebendes Zuchtziel ist die Säbel- oder Sichelrute.

Die Vorderläufe sind, von vorn gesehen stämmig, gerade und nicht eng gestellt. Die Ellenbogen liegen gut an. Die Pfoten sind kurz und rund, und haben derbe Ballen. Die Zehen sind eng  aneinanderliegend und gewölbt (Katzenpfoten), mit kurzen, dunklem Nägeln. Die hinterläufe sind, von der Seite gesehen, schräg gestellt, von hinten gesehen, paralell verlaufend und nicht eng gestellt. Das Haar ist drahtig und dicht.

                    

Copyright Marina Rieger Riesenschnauzer vom Ehrenmal